Satzung

Verein :  Karate Dojo Marpingen

  • 1 Zweck :

Der Karateverein bezweckt, Karate als Körper- und Geisteskultur zu pflegen und zu fördern. Das Vermögen des Vereins darf nur zu sportlichen und kulturellen Zwecken im Sinne des Amateurdenkens benutzt werden. Es bezweckt die Durchführung guten Karate-Unterrichts, Durchführung geordneten Sportbetriebes innerhalb des Vereins und Lehrungder hohen Kunst der Selbstverteidigung.

  • 2 Name :

Der Verein führt den Namen „Karate – Dojo – Marpingen“ und hat seinen Sitz in Marpingen. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

  • 3 Mitgliedschaftserwerb :

Jeder Außenstehender kann Mitglied des Vereins werden, der folgenden Punkten gerecht wird :

a) Er darf zur Zeit der Antragstellung nicht einschlägig vorbestraft sein. Der Vorstand entscheidet in diesem Punkt über die Mitgliedschaft.

b) Er darf an keiner Krankheit oder Gesundheitlichen oder gesundheitlichen Leiden. die der Sportausführung entgegenstehen, ausgenommen Inaktive.

c) Die Mitgliedschaft beginnt mit der Abgabe des genehmigten Aufnahmeantrages.

d)   Zur Aufnahme sind zwei Aufnahmeanträge erforderlich, mit welchen sich der Neuling mit der Satzung und der Dojo Ordnung einverstanden erklärt, und seine Mitgliedsbeiträge pünktlich entrichtet.

e) Der aktive Sportler sollte innerhalb des ersten Quartals seine Mitgliedschaft im DKV beantragt haben. (Zweck : Versicherungsschutz) Bei Nichtmitgliedschaft im DKV lehnt der Verein jede Haftung ab.

f) In besonderen Fällen bleibt dem Vorstand vorbehalten, über die Aufnahme neuer Mitglieder zu entscheiden.

g) Der Verein unterscheidet :

1. aktive Mitglieder

2. inaktive Mitglieder

3. Kinder (bis 14 Jahre)

  • 4 Mitgliedschaft :

Jedes aktive Mitglieder hat das Recht und die Pflicht nach Möglichkeit an den

festgesetzten Trainingsstunden teilzunehmen.

Jedes aktive und passive Mitglied sollte die Mitgliederversammlung besuchen und darf für

ein Amt im Vorstand kandidieren.

 

 

 

 

  • 5 Mitgliedschaftsende :

Die Mitgliedschaft erlischt bei freiwilligem Austritt durch schriftliche Abmeldung beim Kassenwart jeweils zum Ende eines jeden Monats. Der Vorstand kann ein Mitglied aus dem Verein ausschließen, wenn es :

a) Vereinsschädigung begeht,

b) erworbene Kenntnisse an Unberufene weitergibt,

c) gegen die Dojo-Ordnung verstößt,

d) mit 3 Monatsbeiträgen im Rückstand ist

Der Ausschluss aus dem Verein muss dem Betroffenen nach Beschluss des Vorstandes, schriftlich unter Angabe der Gründe mitgeteilt werden.

 

  • 6 Mitgliedsbeiträge :

Jedes Mitglied hat die in der Generalversammlung beschlossenen Beiträge zu zahlen. Der Beitrag der aktiven Mitglieder muss innerhalb der ersten 4 Trainingsstunden eines jeden Monats geleistet werden.

 

  • 7 Organe des Vereins :

Generalversammlung

Mitgliederversammlung

Aktivenversammlung

der Vorstand

 

  • 8 Die Generalversammlung:

Die Generalversammlung wird einmal im Jahr einberufen.

Die Benachrichtigung erfolgt unter schriftlicher Bekanntgabe der Tagesordnung durch den Vorstand 14 Tage im Voraus.

Die Generalversammlung hat die Aufgabe :

a) den Tätigkeitsbereich des Vorstandes entgegenzunehmen

b) über künftige Aufgaben oder etwaige Satzungsänderungen zu beschließen

c) einen neuen Vorstand zu wählen

 

  • 9 Mitgliederversammlung :

Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden nur statt, wenn dringende Probleme den Vorstand dazu veranlassen, oder durch Unterschriften einer 30% Mehrheit der Mitglieder eine Mitgliederversammlung verlangt wird.

 

  • 10 Die Aktiven-Versammlung:

Einberufung wie unter § 9. Beschlüsse der Aktivenversammlung betreffen nur den Sportbetrieb du den Karateunterricht.

 

  • 11 Satzungsänderung :

Anträge auf Satzungsänderungen müssen 21 Tage vor der Generalversammlung schriftlich dem 1. Vorsitzenden vorliegen.

 

  • 12 Beschlussfassung der Generalversammlung :

Die Generalversammlung ist beschlussfähig, wenn sie Ordnungsgemäß 14 Tage vorher einberufen wird und mindestens 30% der Mitglieder anwesend sind. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst.

 

  • 13 Beschlussfassung des Vorstandes :

Der Vorstand ist beschlussfähig bei Anwesenheit von mindestens 4 Mitgliedern.

 

  • 14 Der Vorstand :

Dem Vorstand dürfen nur Vereinsmitglieder angehören, er setzt sich wie folgt

zusammen :

a) dem 1. Vorsitzenden

b) dem 2. Vorsitzenden

c) dem Kassenwart

d) dem Schriftführer

e) dem Sportwart

f) dem Jugendwart

g) der Haupttrainer

Zum Erweiterten Vorstand gehören die 2 Kassenprüfer.

 

  • 15 Wahl des Vorstandes und der Kassenprüfer :

Die Wahl des Vorstandes und der beiden Kassenprüfer erfolgt auf 2 Jahre. Eine Wiederwahl ist zulässig. Jedes Mitglied bleibt solange im Vorstand, bis es entweder freiwillig zurücktritt oder durch die Generalversammlung entlastet wird.

Die Kontrolle über die kassentechnischen Vorgänge im Verein wird durch die 2 Kassenprüfer ausgeübt, die jeweils durch die Generalversammlung zu wählen sind.

Die Wahlhandlung zur Wahl des Vorstandes und der Kassenführer muss auf Antrag eines Mitglieds geheim durchgeführt werden.

  • 16 Verbindlichkeit der Satzung und der Beschlüsse                                                          a) Alle Mitglieder des Vereins unterliegen der vorliegenden Satzung und der auf Grundlage der Satzung gefassten Beschlüsse des Vorstandes.

b) Ein Verstoß gegen die Satzung, sowie vereinsschädigendes Verhalten eines Mitgliedes hat die Verhängung eines Verwiese zur Folge. Im Wiederholungsfall erfolgt Ausschluss aus dem Verein durch den Vorstand.

c)   Der Vorstand übt seine Tätigkeit im Sinne und zum Wohle des Vereins aus. Deshalb sind seine in den Vorstandssitzungen gefassten Beschlüsse verbindlich und in einer Niederschrift festzuhalten.

  • 17 Vertretung des Vereins :

Die gerichtliche und außergerichtliche Vertretung des Vereins übernehmen der Vorsitzende und in Vertretung der 2. Vorsitzende sowie der Kassenwart.

 

  • 18 Schriftführer :

Der Schriftführer erledigt nach Weisung des Vorstandes den schriftlichen Verkehr und fertigt Niederschriften an.

 

$ 19 Kassenwart :

Der Kassenwart hat nach Aufforderung des Vorsitzenden innerhalb von fünf Tagen Belege und Bestände den Kassenprüfern vorzulegen.

 

  • 20 Sportwart und Jugendwart :

Ihnen obliegen die sportliche und kulturelle Betreuung der Vereinsmitglieder.

 

  • 21 Der Trainer :

Der Trainer. der Sportwart und er Jugendwart haben dafür zu sorgen, dass der Sportbetrieb in zweckmäßiger Weise durchgeführt wird und nach außen hin bei Sportveranstaltungen in der geeigneten Weise sportlich vertreten wird.

Sie lassen Karatekas zur Prüfung zu und sie bestimmen bei sportlichen Veranstaltungen den Ablauf und die mitwirkenden Personen.

Der Trainer ist berechtigt aktive Mitglieder, die sich der sportlichen Disziplin widersetzen, sofort vom Training auszuschließen. (Einspruchsrecht besteht)

Der Trainer bestimmt den Ablauf des Trainings.

 

  • 22 Kassenprüfer :

Die Kassenprüfer dürfen nicht mit dem Vorsitzenden identisch sein.

 

  • 23 Trainingsentgeld :

Der Unkostenbeitrag für den aktiven Trainer wird jeweils in einer Vollversammlung festgelegt. Der oder die Trainer sind beitragsfrei.

 

  • 24 Vereinsvermögen :

Alle gemeinschaftlich eingebrachten Bekleidungsstücke oder sonstiges Gerät sind Eigentum des Vereins.

Private Bekleidungsstücke oder sonstiges Gerät bleibt Eigentum des einbringenden Mitgliedes. Beim verlassen des Vereins ist dem Mitglied sein eingebrachtes Eigentum wieder auszuhändigen.

Regressansprüche sind an den Vorstand zu entrichten, der im Einzelfall entscheidet.

  • 25 Auflösung des Vereins :

Die Auflösung des Vereins bedarf der Zustimmung von 2/3 aller noch vorhandenen Mitglieder. Bei negativem Vereinsvermögen sind alle eingetragenen Vereinsmitglieder zu gleichen Teilen zur Haftung verpflichtet.

 

  • 26 Geschäftsjahr :

Das Geschäftsjahr ist jeweils ein Kalenderjahr (April – März). Nach jedem Geschäftsjahr wird eine Generalversammlung abgehalten.

  • 27 Inkrafttreten der Satzung :

Die Satzung tritt ab sofort in Kraft und kann nur durch Beschlüsse in einer Generalversammlung geändert werden.

552total visits,1visits today